Pia Keil

Pia Keil – Zither, Hackbrett, Blockflöte

Pia Monika Keil (geb. Grandl) studierte Zither bei Georg Glasl an der Hochschule für Musik und Theater (HMT) in München. Während dieser Zeit belegte sie die Zusatzfächer Blockflöte, Hackbrett und Volksmusik. Seit ihrem Studienabschluss 2009 ist sie pädagogisch im Landkreis Mühldorf am Inn und Altötting aktiv, unter anderem im Verein Musikfreunde Oberbergkirchen-Zangberg. Als Referentin wird sie immer wieder zu Musik-Seminaren eingeladen und unterrichtete auch in Tirol/Österreich. In ihrer pädagogischen Jugendarbeit kann sie zahlreiche Preisträger bei Wettbewerben in der Wertung Zither solo verzeichnen und wurde mehrmals als Jurymitglied z. B. zum Internationalen Wettbewerb für Zither solo nach München eingeladen.

Roland-Zimmer-Wettbewerb

  • 2014: Gold und Silber
  • 2018: 1. und 2. Preis

Jugend musiziert

  • Bundeswettbewerb 2015: 1x 1. Preis und 2x 2. Preis
  • Bundeswettbewerb 2018: 2x 1. Preis
  • Bundeswettbewerb 2020: 2x 1. Preis

Internationaler Wettbewerb für Zither solo 2015

  • 1. Preis Nachwuchsförderpreis III 

2018 unterrichtete sie im berufsbegleitenden Lehrgang ZITHER IM UNTERRICHT an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen. Seit 2020 ist Pia Keil Lehrkraft für Zither an der Berufsfachschule für Musik, Max-Keller-Schule in Altötting.

Ihre Kenntnisse vertiefte sie durch Teilnahme an Meisterkursen z. B. für Zither bei Leopold Hurt, für Blockflöte bei Dan Laurin, Matthias Weilenmann, Dorothee Oberlinger und Bart Spanhove, und beschäftigt sich intensiv mit der Transkription von Lautenhandschriften des Barocks auf die Zither. Im Verlag Edition Zither ist die „Folia“ von G. G. Kapsperger erschienen.  Konzerte führten sie mit dem Ensemble ba.roque, neben Bayern und der Pfalz, im Rahmen des Euro-Classic Festivals auch nach Frankreich. Mit der klassischen Besetzung Zither, Violine und Kontragitarre (Wiesmühldorfer Musi) arbeitet sie eng mit der regionalen Mühldorfer Kreisheimatpflege (F. X. Rambold, Gloria Viktoria! Ach wie geht’s im Kriege zu!) zusammen. Darüber hinaus umrahmte sie solistisch Lesungen, z. B. mit Jutta Neuhäuser („Der Hund als Stammgast“ 2013) und Thessie Mayr (ANTHA).

Pia Keil konzertierte in der internationalen Festivalreihe Zither 4 – 9 (München), an der Biennale 2010 (München) und wirkte bei Uraufführungen u.a. von Wilfried Hiller, Fredrik Schwenk und Enjott Schneider mit. Sie spielte u.a. die Brandenburgischen Konzerte von J. S. Bach an den Barocktagen der HMT (München), trat in der Barocknacht in Olching auf, wirkte an den Deutschen Zithermusiktagen (Hanau) und bei der Aufnahme der CD „Treffpunkt Volksmusik“ im Bayrischen Rundfunk (München) mit. Mit dem Saitenquintett Seewind-Musi hat sie die CD „Spielmusik um 1800“ aufgenommen, die vom Bezirk Oberbayern herausgegeben wurde.

Weitere Infos unter www.piakeil.de.